Eine Anekdote:

Da wir im Jahr zuvor schon in BCN waren und meine üblichen Reisekameraden alle Hände voll zu tun hatten mit ihrem „normalen“ Leben, sah es Anfang Dezember noch so aus, als ob für mich der alljährliche Wintertrip in kältere Gefilde ausfallen würden.
Wie es dann zum Glück so oft läuft, erreichte mich ein Anruf von Herrn Grausam, ob ich denn Bock hätte mit einer kleinen illusteren Truppe (Michi, Nelli, Renner, Mario und Bernd) wieder eben genanntes Ziel anzusteuern.
Besser als zuhause im Schnee zu sitzen und wieder mal mit ein paar neuen Gesichtern auf Tour…ja, da bin ich doch dabei.

Da das Ganze relative spontan war, sind 6 Leute von 3 verschiedenen Flughäfen aufgebrochen und ich übernahm früh morgens, von München aus die Vorhut, bevor der Rest erst gegen Abend nachkam.
Ich hatte somit absolut keinen Stress und hab mir erst mal die Schlüssel für unser Apartment besorgt, wo ich gleich mal mit folgenden Worten begrüßt wurde „Please, please, no Party… your roof-terrace is directly facing to the rumbla…..naaaaaa eh ned, we are here for skateboarding, not for party.

Nachdem ich mir den Nachmittag bei Macba mit ein paar Estrallas vertrieben hab, war es an der Zeit den Rest der Gruppe mit kalten Getränken in Empfang zu nehmen.
Ich hab keine Ahnung mehr wie das genau abgelaufen ist, aber an eins kann ich mich noch sehr lebhaft erinnern und zwar, als Nelli mit einer Magnum-Flasche Bombay Saphire und Tonicwater auf der Dachterrasse stand und etwas aufgeregt sagte: „Schau was ich mir heute im duty free gekauft hab…zaht die sicher“!

Am zweiten Abend (wahrscheinlich waren wir vorher im Nevermind / happy hour…wie immer) hatten Nelli und ich die Schnauze noch nicht voll und haben uns der besagten Flasche auf der Terasse gewidmet.
Noch immer gehyped von einem kurz vorhergegangenem Motörhead-Konzert war mein iPod voll mit der kompletten Diskografie und die wurde dann auch anständig durch die Boxen geblastet. Solange bis, naja, bis eben die nette Dame aus der Rezeption, sehr außer Atem(6er Stock ohne Lift), plötzlich hinter uns stand: „ Please guys, you cant do this…look down, right there is the police station and they just called me that you are way to noisy up here“
Ok, könnte sein, das Klingeln von ihr haben wir auch nicht gehört, aber man kann Motörhead ja auch nicht leise hören.

Am nächsten Tag war Lemmy tot.

Jetzt erst recht. Nevermind – Whiskey-Cola on demand! Play it loud, play it fast!

Skaten….ja, waren wir natürlich auch aber in diesem Fall ist das meine intensivste wenn auch etwas verschwommene Erinnerung.

words and pics : Aux

 

Hier noch ein paar Handy Fotos, die im Laufe der 2 Wochen enstanden sind:

Als kleinen Bonus, hat Matze noch seine Handy Fotos mit diversen Filtern geschmückt, diese präsentieren wir als eigene Galerie zum durchklicken.

Leave a Reply