Barcelona, Februar 2016.

So ziemlich jeder, der gerne mit einem Skateboard durch die Gegend rollt, hat im Winter den Wunsch, wie Zugvögel in den Süden zu reisen, um der nassen, kalten, Skateboard unfreundlichen Jahreszeit zu entfliehen. Ziemlich spontan und kurzfristig fiel die Entscheidung auf den Klassiker – Barcelona. Geplant war eine Gruppe von 4-5 Leuten, jedoch hatten schlussendlich nur David, Philipp und ich Zeit. Egal. Eine kleine Gruppe hat auch seine Vorteile! Wer schon mal mit bis zu acht Leuten oder mehr auf Tour war, weiß dass es nicht so leicht ist zum Beispiel am Vormittag pünktlich das Apartment zu verlassen oder von Spot A nach Spot B zu kommen. Ganz alleine waren wir dann doch nicht, da Mani Mayr für ein paar Monate in Barcelona überwinterte und ständig die Bude voll hatte mit österreichischen Winterflüchtlingen mit denen wir uns zu der einen oder anderen Session verabredeten.

Was soll man sonst so über Barcelona schreiben? Wie jeder weiß, ist diese Stadt ein großer Skatepark, den man so ziemlich das ganze Jahr skaten kann. Wenn man Footage an unbekannten, noch nie gesehenen Spots filmen und fotografieren will, dann ist Barcelona ziemlich sicher das falsche Ziel. Wenn man einfach eine gemütliche Woche in einer lässigen Stadt am Meer mit Freunden, Skateboarding und T-Shirt Temperaturen im Februar haben will, dann ist Barcelona immer eine Reise wert.

words & photos: Chrisi

 

Handy Fotos:

Leave a Reply