Ausflug 2020.

Die geplanten Möglichkeiten, wie eine Reise nach Kroatien, für ein gemeinschaftliches Skateboardfahren, Konsumation alkoholischer Getränke und Philosophieren übers Leben wurden aufgrund der welweiten Covid-Pandemie auf das heimische “Tourismusangebot” beschränkt. So entschieden wir uns für einen dreitägigen Kurztrip nach Graz, da die Steiermark schon länger nicht mehr angesteuert wurde und der berüchtigte Lendplatz bestimmt unsere rollbrettliebenden Herzen höher schlagen lässt. Angekommen in der steiermärkischen Landeshauptstadt nahmen wir sofort den Rat der dort ansässigen Locals entgegen: ,,Kurz mal Plaza einskaten..”. Schlussendlich verbrachten wir den kompletten ersten Tag auf diesem wunderschönen Platz, filmten Tricks ab, aßen sehr empfehlenswert im anliegendem Gastgarten Kürbiskernschnitzel und Co. , und auch die durstigen Kehlen wurden mit einigen Liter lecker Gerstensaft befeuchtet. Die Dynamik, das Ambiente und die Athomsphäre des Lendplatzes sprechen für sich und so verliebten wir uns augenblicklich in diesen wunderschönen Spot. Die weiteren Tage gingen wir zwar Streetskaten, jedoch kam nach schon kurzer Zeit von vielen unserer Mitstreiter die Wortmeldung: ,,Schaun ma doch Plaza dann.” Kurz knapp – “alles oasch außer Plaza”. Ganz so schlimm ist es zwar auch nicht, aber es nur verständlich warum man nichts anderes mehr skaten möchte, wenn man in dieser Stadt lebt.

Danke an Herrn Lind, der unseren Aperolhype am Plazalife auslöste und zuhause schon etliche Flaschen im Einkaufswagen bescherte, sowie danke für die unglaubliche gute Beherbergung. Danke auch an Oliver, für die Funktion als Spotguide und die Berherbergung des zweiten Teils unserer Gruppe, welche sich im Nachhinein sicher als größere Herausforderung darstellte als ursprünglich angenommen. Sobald  ,,angeheiterte” Veganer auf einmal Salamipizza verspeisen, kann eben für nichts garantiert werden.

Fazit: Es wurden jeden Tag Clips gefilmt, Plaza ist geil und Aperol verleiht dem Leben Sinn.

Bildhafte Dokumentation durch Chrisi, DANKE!

Edit: STODEST
Music: WUBUR

Leave a Reply